HELP FILE

Wie funktioniert das Sicherheits-Dashboard?

Wenn man mit der Optimierung der eigenen Onlinesicherheit am Anfang steht, kann einem das schon über den Kopf wachsen. LastPass steht Ihnen allerdings mit dem Sicherheits-Dashboard zur Seite, das in Ihrem Vault gefundene Sicherheitsschwächen identifiziert.

Einschränkungen

Diese Funktion ist für Benutzer von LastPass Free nicht verfügbar. auf LastPass Premium upgraden oder die Abonnements und Preise von LastPass anzeigen können, um Informationen zum jeweiligen Funktionsumfang zu sehen.

Was ist das Sicherheits-Dashboard?

Das Sicherheits-Dashboard in Ihrem LastPass-Vault enthält Ihre Sicherheitsbewertung, Ihre Warnmeldungen der Darkweb-Überwachung sowie alle derzeit überwachten bzw. von der Überwachung ausgeschlossenen E-Mail-Adressen.
Hinweis: Diese Funktion ist in den Apps „LastPass Password Manager“ für iOS und Android nicht verfügbar. Benutzer auf Mobilgeräten können jedoch den Sicherheitstest auf ihrem Gerät ausführen.
Ergebnis des Sicherheitstests
Ihre Sicherheitsbewertung wird automatisch berechnet, indem alle in Ihrem Vault gespeicherten Website-Passwörter einer Prüfung unterzogen werden. Werden als unsicher eingestufte Passwörter gefunden (d. h. schwache, mehrmals verwendete, alte oder fehlende Passwörter), dann werden Sie zum Ändern des Website-Passworts aufgefordert, um gute Passwortgewohnheiten zu pflegen. Wenn Sie neue Passwörter hinzufügen, werden diese ebenfalls überprüft und Ihre Sicherheitsbewertung wird aktualisiert. Sie sehen, wie es im Vergleich zu gängigen Best Practices um Ihre Passwortsicherheit bestellt ist, und werden ggf. zu Änderungen aufgefordert. Erfahren Sie mehr über das Korrigieren unsicherer Passwörter.
Darkweb-Überwachung
Von der Darkweb-Überwachungsfunktion werden alle Ihre gespeicherten E-Mail-Adressen für die Einträge in Ihrem Vault gespeichert. Wird eine Ihrer E-Mail-Adressen in einer Datenbank mit kompromittierten Anmeldeinformationen gefunden, so werden Sie sofort per E-Mail und im Sicherheits-Dashboard benachrichtigt. Falls Sie kompromittierte E-Mail-Adressen haben, werden Sie durch die Schritte zum Ändern Ihres Passworts für die mit der Sicherheitsverletzung assoziierte Website geführt. Sie können außerdem die E-Mail-Adressen verwalten, die Sie von der Überwachung ausschließen möchten. Klicken Sie zunächst im Darkweb-Überwachungsbereich auf Überwachung aktivieren und erfahren Sie mehr über das Verwalten von Darkweb-Überwachungswarnmeldungen.

Bitte beachten Sie, dass die mit individuell freigegebenen Einträgen assoziierten E-Mail-Adressen nur im Sicherheits-Dashboard der freigebenden Person überwacht werden können. Wenn Sie beispielsweise einen Vault-Eintrag mit einer überwachten E-Mail-Adresse freigeben, wird diese nur in Ihrem eigenen Sicherheits-Dashboard überwacht. Wenn eine andere Person einen Vault-Eintrag für Sie freigibt, wird die E-Mail-Adresse nur im Sicherheits-Dashboard des freigebenden Benutzers und nicht in Ihrem überwacht.

Außerdem werden Einträge in für Sie freigegebenen Ordnern, die mit gespeicherten Website-Passwort-Einträgen assoziierte E-Mail-Adressen enthalten, nicht überwacht.


Inwiefern unterscheidet sich das Sicherheits-Dashboard vom bisher angebotenen Sicherheitstest?

Das Sicherheits-Dashboard von LastPass gibt Benutzern an einem Ort Aufschluss über die Sicherheit all Ihrer Konten. Das Dashboard ist viel benutzerfreundlicher und schlägt den Benutzern konkrete Maßnahmen vor, um ihre Onlinesicherheit zu verbessern.

Bei der bisher angebotenen Funktion, dem LastPass-Sicherheitstest, mussten die Benutzer jedes Mal, wenn sie mehr über die Sicherheit ihrer Konten erfahren wollten, manuell eine Überprüfung starten. Nun sind diese Informationen sofort verfügbar, sobald sie das Sicherheits-Dashboard öffnen.

Wir haben außerdem eine neue Funktion namens Darkweb-Überwachung eingeführt, mit der Benutzer ihre E-Mail-Adressen auf Sicherheitsverletzungen überwachen können. Bisher konnten Benutzer manuell überprüfen, ob ihre E-Mail-Adressen jemals kompromittiert wurden. Aber bei der neuen Funktion werden ihre E-Mail-Adressen kontinuierlich überwacht. Die Benutzer müssen die Darkweb-Überwachung nur einmal aktivieren. Anschließend wird sie im Hintergrund ausgeführt und sorgt dafür, dass ihre Informationen stets sicher sind. Bei der neuen Funktion werden die Benutzer außerdem jedes Mal durch eine Warnmeldung im Sicherheits-Dashboard und per E-Mail benachrichtigt, wenn eine ihrer E-Mail-Adressen in Zusammenhang mit einer Sicherheitsverletzung gefunden wurde.