HELP FILE

Verwalten von Benutzersynchronisierungsregeln

Mit den Regeln für die Benutzersynchronisierung können Sie eine Active Directory-Gruppe auswählen und eine Regel über die Produkte hinzufügen, für die die Benutzer dieser Gruppe Berechtigungen erhalten, sowie darüber, welche Administratorrechte sie haben. Sie können mehrere Regeln für eine bestimmte Verzeichnisgruppe (auch bekannt als Organisationsgruppe) haben und ein Benutzer kann zu mehr als einer Gruppe im Active Directory gehören. Wenn Sie mehrere Regeln haben, können Sie die Priorität der Regeln verwalten und bei Bedarf benutzerdefinierte Attribute zuordnen. Sobald Sie die Benutzersynchronisierung aktivieren und ausführen, können Sie eine vorhandene Regel immer ändern oder löschen. Wenn Sie auf Probleme stoßen, können Sie diese beheben.

Ausführen der Benutzersynchronisierung im Admin Center

 

Erstellen der ersten Regel oder Hinzufügen einer neuen Regel

  1. Melden Sie sich beim Admin Center unter https://admin.logmeininc.com an.
  2. Wählen Sie in der linken Navigationsstruktur die Option Benutzersynchronisierung aus.
  3. Klicken Sie auf Erste Regel erstellen oder Regel hinzufügen.
  4. Wählen Sie unter "Gruppe auswählen" aus Ihrem Firmenverzeichnis über das Dropdownmenü die gewünschte Verzeichnisgruppe aus, für die diese Regel gilt. Auf Wunsch können Sie im Feld Beschreibung Hinweise zu dieser Verzeichnisgruppe hinzufügen. Hinweis: Verzeichnisgruppen sind Benutzergruppen in Ihrem Active Directory, die durch die Ausführung des ADC-Dienstes aufgefüllt werden.
  5. Aktivieren Sie unter "Produkte" das Kontrollkästchen, damit die Produkte diesen Benutzern innerhalb der von Ihnen ausgewählten Verzeichnisgruppe zugeordnet werden können.
  6. Wenn diese Verzeichnisgruppe keine Administrator- oder Managerrechte hat, fahren Sie mit Schritt 7 fort. Aktivieren Sie andernfalls das Kontrollkästchen, um die Option "Administrator für dieses Konto" zu aktivieren, und wählen Sie dann eine der folgenden Optionen:
    1. Wählen Sie Vollzugriff auf alle Kontoberechtigungen aus, um vollständige Administratorberechtigungen zu erteilen.
    2. Wählen Sie Manager für bestimmte Gruppe(n) mit eingeschränkten Berechtigungen aus, um die Aministratorberechtigungen wie folgt anzupassen:
      • Berechtigungen – Klicken Sie auf den Hyperlink mit der Liste der Berechtigungen, aktivieren Sie das/die Kontrollkästchen, um die gewünschten Berechtigungen auszuwählen, und klicken Sie dann auf Anwenden.
      • Gruppen: – Klicken Sie auf Keine ausgewählt, wählen Sie eine oder mehrere Benutzergruppen aus, die der ausgewählte Benutzer verwalten soll, und klicken Sie dann auf Anwenden.
  7. Verwenden Sie unter "Benutzerdetails" das Dropdownmenü, um eine der folgenden Optionen auszuwählen:
    • Eine benutzerdefinierte Begrüßungs-E-Mail-Vorlage. Nach der Aktivierung können Sie zwischen Vorschau, Bearbeiten oder Löschen wählen.
    • Klicken Sie auf Neue Vorlage erstellen, um eine neue Vorlage zu erstellen – wenn Sie ausgewählt sind, bleiben Sie weiterhin auf der gleichen Seite und behalten Ihre Änderungen so weit wie bisher.
    • Lassen Sie es so, wie es ist, um die Standardvorlage für Begrüßungs-E-Mails auszuwählen, die Sie durch Klicken auf Vorschau anzeigen lassen können.
  8. Wählen Sie anschließend eine Standardsprache für Ihre Verzeichnisgruppe, die Folgendes in der von Ihnen gewählten Sprache anzeigt:
    • Begrüßungs-E-Mail
    • Alle Web-App-Produktseiten
    • Gegebenenfalls die Anwendung, die Sie herunterladen und/oder installieren, um Meetings durchzuführen

    Hinweis: Ein aktiver Benutzer kann seine eigenen Einstellungen für die Standardsprache jederzeit ändern.

  9. Wählen Sie anschließend eine Benutzergruppe aus, die Sie erstellt haben, oder lassen Sie sie so, wie sie ist, um Keine Gruppe auszuwählen (erfahren Sie mehr darüber, wie Sie eine Benutzergruppe erstellen).
  10. Wenn Ihre Verzeichnisgruppe für die Verwendung von GoToAssist Remote Support und/oder RescueAssist aktiviert ist und Sie Gerätegruppe(n) zuweisen möchten, klicken Sie auf Keine ausgewählt, um eine Liste zu öffnen, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen der Gerätegruppe(n), die Sie auf diese Verzeichnisgruppe von Benutzern anwenden möchten (erfahren Sie mehr darüber, wie Sie eine Gerätegruppe erstellen).
  11. Verwenden Sie schließlich das Dropdownmenü, um eine Standardeinstellungsvorlage auszuwählen, die Sie bereits erstellt haben, oder lassen Sie die Auswahl Standard unverändert. Eine Einstellungsvorlage ist ein spezifisches Profil, das Sie erstellen können, mit dem Sie eine Reihe von Standardfunktionseinstellungen (pro Produkt in Ihrem Konto) auf eine Verzeichnisgruppe anwenden können (z. B. Deaktivieren der Möglichkeit, GoToMeeting-Sitzungen für alle Organisatoren innerhalb einer Verzeichnisgruppe aufzuzeichnen). Weitere Informationen zum Erstellen einer Benutzereinstellungsvorlage.
  12. Klicken Sie auf Speichern, wenn Sie fertig sind, oder klicken Sie auf Speichern und weitere hinzufügen, um zu speichern und weiterzumachen, um Einstellungen für Ihre nächste Verzeichnisgruppe zu erstellen.
  13. Wenn Sie mehr als eine Regel haben, müssen Sie diese priorisieren.

 

Verwalten der Regelpriorität

Wenn Sie mehrere Regeln haben, können Sie auf jede Regel in der Spalte "Neu anordnen" klicken und ziehen, um die Priorisierung der Reihenfolge, in der die Regeln gelten, anzupassen. Die Regel mit dem höchsten Rang (d. h. der Nummer der niedrigsten Priorität) hat Vorrang vor nachfolgenden Regeln, d. h. Regel 1 hat Vorrang vor Regel 2.

Wenn Sie Benutzer haben, die in einer oder mehr Verzeichnisgruppen vorhanden sind, werden alle Zuweisungen, die in der Regel mit der höchsten Priorität enthalten sind, zugunsten der gleichen Zuweisungen verwendet, die in den Regeln mit niedrigerer Priorität enthalten sind. Beispiele:

  • Ein Benutzer befindet sich in 2 Verzeichnisgruppen mit 2 zugewiesenen Regeln: Da einem Benutzer nur einer Benutzergruppe zugeordnet werden kann, werden sie der Benutzergruppe A aus Regel 1 zugeordnet, da sie die höchste Priorität hat.
  • Ein Benutzer befindet sich in 2 Verzeichnisgruppen mit 2 zugewiesenen Regeln: Regel 1 wird der Gerätegruppe A und Regel 2 der Gerätegruppe B zugeordnet. Da Sie einem Benutzer mehrere Gerätegruppen zuordnen können, wird dem Benutzer sowohl die Gerätegruppe A als auch die Gerätegruppe B zugeordnet. Hinweis: Die Gerätegruppenzuordnung gilt nur für Konten, die mit GoToAssist Remote Support bereitgestellt werden.
  • Ein Benutzer befindet sich in 3 Verzeichnisgruppen mit 3 zugewiesenen Regeln: Regel 1 erhält GoToMeeting Pro, Regel 2 erhält GoToMeeting Plus und Regel 3 erhält GoToAssist Remote Support. Dem Benutzer wird GoToMeeting Pro (aufgrund der höheren Priorität der Regel) und GoToAssist Remote Support zugewiesen. Hinweis: Bei Regeln, die mehr als eine Produktebene enthalten (z. B. GoToMeeting Pro und GoToMeeting Plus), wird die Regel mit der höchsten Priorität zugewiesen, auch wenn es sich um ein niedrigeres Produkt handelt.
 

Zuordnen benutzerdefinierter Attribute (optional)

Benutzerattribute sind Datenfelder im Zeichenfolgenformat. Ein Standardsatz von SCIM-basierten Attributen für Benutzer – Mitarbeiternummer, Kostenstelle, Abteilung und Abteilung – ist standardmäßig im Active Directory verfügbar. Auf Wunsch können Sie diese Attribute unverändert verwenden oder benutzerdefinierte Felder erstellen und die Attribute dann zuordnen.

Wenn Ihr Konto mit Jive bereitgestellt wird, können Sie auch das Attribut "Jive PBX extension" verwenden. Weitere Informationen.

Aktivieren und Ausführen der Benutzersynchronisierung

Sobald Sie Ihre Regeln und deren Priorisierung eingerichtet haben, sind Sie bereit, die Benutzersynchronisierung wie folgt auszuführen:

  1. Aktivieren Sie die Option "Benutzersynchronisierung ist ein".
  2. Falls gewünscht, können Sie im linken Menü auf Aktivitätsverlauf klicken, um die Admin-Aktivitäten zu überwachen (mehr erfahren).

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben alle Schritte zum Einrichten des Active Directory Connector v2 durchgeführt. Sie können auch mehr über das Aktualisieren von ADC v2 auf die neueste Version erfahren, wenn neue Versionen verfügbar werden.

 

Problembehandlung bei der Benutzersynchronisierung

Wenn Sie die Benutzersynchronisierung ausführen und die Synchronisierung fehlschlägt, werden detaillierte Banner angezeigt, die Sie über den Grund für den Fehler informieren (z. B. Benutzer mit bestehenden Konten, Lizenzen usw.).

Für jede Art von Fehler können Sie auf Details klicken, um die Liste der Benutzer anzuzeigen, die nicht synchronisiert werden konnten, und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen (z. B. mehr Lizenzen kaufen, um mehr Benutzer aufzunehmen). Sobald die Ursache des Fehlers behoben ist, können Sie auf Erneut synchronisieren klicken, um die Synchronisierung erneut auszuführen. Zusätzlich werden Synchronisationsfehlernachrichten auch in der Aktivitätsverlauf protokolliert.

 

Ändern einer vorhandenen Regel

  1. Klicken Sie für die Regel, die Sie bearbeiten möchten, auf Bearbeiten und nehmen Sie dann Änderungen an einem der Werte vor.
  2. Klicken Sie auf Speichern, wenn Sie fertig sind. Um eine weitere Regeln zu erstellen, klicken Sie auf Speichern und weitere hinzufügen.
 

Löschen einer vorhandenen Regel

Benutzer innerhalb von Verzeichnisgruppen werden niemals gelöscht. Werden alle für einen Benutzer anwendbaren Regeln gelöscht, befindet sich der Benutzer in einem "Angehalten"-Zustand, in dem seine konto- und produktbezogenen Daten (z. B. anstehende Meetings, gespeicherte Aufzeichnungen usw.) gespeichert sind. Nur die Einstellungen innerhalb der Regel werden aus der Nutzung entfernt, während die Benutzer weiterhin auf Ihrem Konto bleiben.

  • Klicken Sie auf das Löschen-Symbol Papierkorb, um eine Regel zu entfernen, und klicken Sie dann zur Bestätigung auf Ja, löschen.

Schritte zum Einrichten von Active Directory Connector v2 und Verwalten von Benutzern in der Benutzersynchronisierung:

  1. Überprüfen von Active Directory Connector v2
  2. Überprüfen der Active Directory Connector v2-Anforderungen
  3. Einrichten einer Organisation
  4. Installieren von ADC v2
  5. Konfigurieren von ADC v2
  6. Ausführen von Active Directory Connector v2
  7. Verwalten benutzerdefinierter Attribute (optional)
  8. Verwalten von Benutzersynchronisierungsregeln
  9. Aktualisieren von ADC v2 auf die aktuelle Version (falls vorhanden)
  10. Fehlerbehebung für ADC v2 (nach Bedarf)